Davos

(...)

Der alte, fast schon zu einer Ideologie versteinerte Glaube an die Selbstregulierung der Märkte ist der Suche gewichen nach Lehren aus der Krise, nach Ideen für neue Regeln, die mehr Stabilität versprechen.

(...)

...weil der Sturz der asiatischen Währungen die Güter aus Fernost überall billiger macht, dürften die heimischen Hersteller nicht nur zu Hause getroffen werden, sondern global. Das kostet Wachstum und Arbeitsplätze. Damit bedroht die Krise nun die Globalisierung selbst.

(...)

Die gegenwärtige Krise hat andere Gründe (als staatliche Überschuldung): überhöhte Kredite in Volkswirtschaften, in denen zwischen Staat, Banken und Schuldnern gemauschelt wurde, und außer Rand und Bank geratene Währungs- und Aktienspekulanten, die Richtungswechsel der Märkte zwanghaft übertreiben.