Und streng noch schreibst du hin den neuen Text

und plötzlich holst du dir dann meine Hand."

2. Literatur widerspricht nebligen Vereinfachungen. So benennt Brecht den Verlust des arbeitslosen Einzelschicksals in der Statistik. Unter solchem Aspekt Bert Brecht neu zu lesen wird gerade in Moskau ausprobiert: Der jetzige große Erfolg der "Dreigroschenoper" dort sagt manches über die gesellschaftliche Seelenlage. Vielleicht wird die Lektüre hier bald auch wieder interessanter, weil mit pur kapitalistischen Verhältnissen gedroht wird; und weil Zynismus, wie bei Brecht zu finden, zur einzigen Möglichkeit realistischen Wahrnehmens wird. Ein Eisler-Abend mit dem Ensemble Modern in Frankfurt am Main am Neujahrsabend gab einen guten Geschmack davon, wie befreiend es ist, wenn Mißstände beim Namen genannt werden - bei allem Lächeln darüber, vielleicht auch über die eigene kindliche Freude.

3. Aus Frankfurter Sicht ist besonders erfreulich (und dialektisch interessant), daß Brecht mit Hesse gemeinsam das ökonomische Fundament des Suhrkamp Verlages bildet, auf dem das vielfältige intellektuelle und literarische Programm dieses Verlages erst ermöglicht wird.

Gisela Stein, Schauspielerin:

Brecht ... die Frage nach der Bedeutsamkeit, Aktualität, lebendig oder nicht, verstaubt, überholt, interessant oder nicht?!?! Konkret könnte ich nur darauf antworten, stünde ich in einer Auseinandersetzung, in einem Prozeß, mit einem seiner Stücke.

Er Ist ein großer Dichter, zweifelsohne.