Die tapfere Zeitschrift Exil - Forschung, Erkenntnisse, Ergebnisse, von Joachim H. Koch gegründet, erscheint nun schon im siebzehnten Jahrgang. Das neue Heft (ISSN 0721 - 6742), herausgegeben von Edita Koch und Frithjof Trapp, bringt Licht ins Dunkel der Jahre 1933 bis 1945 mit Aufsätzen über Gertrud Kolmar und Nelly Sachs, über Thomas Manns Sekretärin Hilde Reach, eine Jüdin aus Elberfeld, die schon von ihren christlichen Mitschülerinnen zu spüren bekam, wie "unerwünscht" sie nach Hitlers "Machtergreifung" war.

Weitere Essays gelten Anna Seghers und dem Prager Ludwig Winder (Postfach 170234, 60076 Frankfurt am Main 112 S., Abb., 22 Mark).