Verrückte sind die einzig Vernünftigen. Da muß erst der Präsident des Bundes Deutscher Karneval (BDK) kommen, um den fünf Millionen Arbeitslosen wieder etwas Mut zu machen. Der Fasching, so seine närrische Botschaft, sichert mindestens 15 000 Arbeitsplätze in Deutschland.

Der Mann hat sich eine dreifache Rakete redlich verdient. Tusch, alaaf und helau. Denn woran die Herren Blockierer in Bonn selbst nicht mehr glauben - nämlich endlich mehr Jobs zu schaffen -, die Jecken machen es ihnen vor.

Ihr Rezept ist ebenso simpel wie genial: feiern bis zum Abwinken. Statt miesepeterisch in den eigenen Wänden herumzusitzen, kurbeln die Spaßsüchtigen die Konjunktur an. Zu hohe Sparquote, mangelnde Binnennachfrage, gar Deflationsgefahren - darüber kann der vereinte Frohsinn nur herzhaft lachen.

Geld ist schließlich zum Ausgeben da.

Ob Finanzminister, Konzernchef, Taxifahrer, Bierbrauer oder Kneipier - an den gnadenlos Fröhlichen haben alle ihre Freude. Wenn das die Mehrheitsfraktion der griesgrämigen Anti-Karnevalisten doch endlich verstünde.