Der Axolotl ist ein wunderliches Wesen. Der in Mexiko beheimatete Querzahnmolch Ambystoma mexicanum entwickelt sich zunächst im Wasser, bevor er nach der Metamorphose auf dem Land weiterlebt. Doch einige der Geschöpfe wollen nicht erwachsen werden. Sie bleiben ihr Leben lang unter Wasser, sehen aus wie junge Axolotl - und doch können sie sich fortpflanzen. Was aber bestimmt den Lebensweg eines Tieres? Randal Voss und Bradley Schaffer an der Universität Kalifornien in Davis haben jetzt die Antwort im Erbgut gefunden (Proc. Natl. Acad. Sci., Bd.94, S. 14185). Offenbar entscheidet ein einziges Gen darüber, ob der Molch an Land geht oder nicht.