Das hat nun wirklich keiner gewollt: Die Kioske, die Deutschlands Großstadt-Straßenecken so buntfröhlich fahnenverzieren, in rote und weiße Leuchtstoffwerbung hüllen, sie leiden unter den längeren Ladenöffnungszeiten der großen Einkaufscenter. Durchhalten, Kioske, durchhalten. Die Schwächephase ist bedauerlich, kann aber nur von kurzer Dauer sein die Zukunft gehört dieser possierlichen Verkaufsform und seinen freundlichen Betreibern, denn sie sind: persönlich. Und alles andere wird: unpersönlich.

Nehmen wir zum Beispiel die Arbeitswelt. Wenn es dem Single bei der Home-Arbeit in einem selbstauferlegten Break (Zukunft!!) zu einsam wird, wo wird er dann wohl hingehen? Kurz um die Ecke natürlich, ins Büdchen, wie die Rheinländer den Kiosk liebevoll nennen, auf einen kleinen Plausch und einen kleinen Kauf. Bis die Zukunft so weit ist, müssen alle den Kiosken unter die Arme greifen und ein wenig mehr dort kaufen - Lakritz zum Beispiel und, sagen wir mal: Wochenzeitungen.