Bei der privatisierten Telephongesellschaft British Telecom (BT) schlägt manchmal doch noch das alte Staatsunternehmen durch. Schon lange verzweifeln die Fernmelder an der kühlen britischen Reserviertheit, die manches Telephonat nach kurzer Zeit zum Verstummen bringt - und so die Umsätze schmälert. Deshalb trichterte BT seiner Kundschaft wochenlang in Werbespots und Anzeigen ein, wie man am Telephon einen verlorenen Faden wiederaufnimmt, locker plaudert und heftig flirtet.

Da war es nur eine Frage der Zeit, daß die Konkurrenz eine viel marktwirtschaftlichere Lösung fand. Das Telephonunternehmen Energis führt jetzt einen - bei den Schweden abgeschauten - Telephonservice ein, bei dem alle paar Minuten der örtliche Metzger, das Pizza-Taxi oder eine Fluggesellschaft ihre Werbespots ins Gespräch einblendet. Energis rettet die Briten damit nicht nur vor der Verlegenheit, sondern auch vor steigenden Gebühren: Die Telephonate sind kostenlos. Auch hierzulande könnte es schon bald einen solchen Service geben. Nach einem recht erfolgreichen Versuch will o.tel.o demnächst über werbefinanziertes Telephonieren entscheiden.