"Das Urteil über Jünger hat sich grundlegend verändert: Er galt als Repräsentant einer antimodernistischen Literatur und einer antidemokratischen, reaktionären Ideologie ...", stand vergangene Woche in Richard Herzingers Artikel über Ernst Jünger zu lesen (ZEIT Nr. 9/98, Seite 14). Leider sind bei der Texterfassung zwei kleine Wörter verlorengegangen, und schon hat sich der Sinn völlig verändert. Jünger galt nicht mehr als Repräsentant einer antimodernistischen Literatur, sollte es heißen. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. - Jürgen Busches Buch über Helmut Kohl, aus dem wir im selben Dossier einen Auszug brachten, ist im Berlin Verlag erschienen und kostet 39,80 Mark.