Slavoj Zizek, geboren 1949 in Ljubljana, ist einer der anregendsten Ideenjongleure der Gegenwart. Noch zu Zeiten der Tito-Herrschaft initiierte er eine Gruppe von Theoretikern, die ihr Denken an den enigmatischen Thesen des französischen Psychoanalytikers Jacques Lacan schärfte. Die slowenische Lacan-Schule war ein geistiges Widerstandsnest im orthodoxen Ex-Jugoslawien und Slavoj Zizek ging als global operierender Philosophie-Entertainer daraus hervor: Erkenntnisblitze zwischen Hegel und Hitchcock, zwischen Analyse und Obszönität, zwischen U und E. Zizek denkt in Paradoxien und Anekdoten, wild, ungeordnet, fragmentarisch. "etc." ist das häufigste typographische Zeichen in seinen Texten. Zizeks Hauptaugenmerk gilt im Moment einer scharfen Analyse und Kritik eines allzu behaglichen linksliberalen Common Sense und der Entwicklung eines neuen Demokratiebegriffs im Zeitalter der Globalisierung.