Elin Köhler, Einwohnerin des südbadischen Kreisstädtchens Emmendingen, besitzt einen Schatz, den lange Zeit nur sie und ihre Familie zu würdigen wußten. Es ist das Tagebuch ihres norwegischen Urgroßvaters. Der fuhr als Elfjähriger in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit seinem Vater auf einem Handelssegler vom norwegischen Bergen bis nach Odessa und wieder zurück. Und weil seine Mutter um seine Schubildung in dieser Zeit besorgt war, mußte er jeden Tag aufschreiben, was an Bord oder in den Häfen passierte.

Was macht man mit so einem Schatz? Elin Köhler übersetzte die Aufzeichnungen aus dem Norwegischen ins Deutsche, um sie ihren Kindern zugänglich zu machen.

Und sie fragte sich auch, ob das Tagebuch des seefahrenden kleinen Peter wohl als Material für Kinderbuchautoren interessant sein könnte. Aber sie kannte solche Autoren nicht, und vielleicht machte sie sich damit ja auch nur lächerlich ...

So lag das Tagebuch gut verwahrt, aber unnütz herum, bis - glücklicher Zufall - eine andere Einwohnerin des Kreisstädtchens eines Tages eine Idee hatte.

Frauke von Troschke gründete in Emmendingen den "Arbeitskreis Tagebucharchiv". Die Idee dazu war ihr freilich nicht ganz von ungefähr gekommen Frauke von Troschkes Schwester Stephanie engagiert sich seit langem im italienischen Pieve Santo Stefano, wo es schon seit vierzehn Jahren ein Archiv für Tagebücher gibt ("Die Stadt des Tagebuchs", ZEIT Nr. 38/91). Da lag der Gedanke nahe, auch in Deutschland so ein Tagebucharchiv aufzubauen.

Fragte sich nur: Wollte das noch jemand außer ihr?

Sie kann ihre Skepsis nicht verhehlen, als sie am 4. November des vergangenen Jahres in der Stadtbibliothek von Emmendingen ihr Konzept vorstellt. Ganze sechs Interessierte und zwei Journalisten sind gekommen. Immerhin reicht es, die Idee unter die Leute zu bringen: Autobiographische Selbstzeugnisse aller Art, Tagebücher, Briefe, Memoiren - wer solche Dokumente zu Hause hat und nicht will, daß sie lebenslänglich in der Schublade bleiben oder zum Tod im Papierkorb verurteilt sind, kann sie ins Archiv geben.