Aktienhändlern auf dem Frankfurter Parkett wird es langsam mulmig zumute: Hartnäckig ignorieren der Markt und der Deutsche Aktienindex (Dax) sämtliche Krisensignale aus Asien. Schon zum Wochenschluß hatte der Dax im Börsenverlauf zeitweise die Marke von 5800 Punkten übersprungen. Wie in Frankfurt honorierten offenbar auch die internationalen Börsen die massiven Interventionen der amerikanischen Notenbank zugunsten des schwächelnden Yen.

Trotz wenig ermutigender Signale des G-7-Treffens am Wochenende startete der deutsche Aktienindex trotzdem einigermaßen unbeeindruckt in die neue Börsenwoche. Analysten müssen allerdings schon auf die erwarteten Unternehmensgewinne des Jahres 2000 verweisen, um das aktuelle Kursniveau rechtfertigen zu können. Gefragt sind derzeit vor allem große Versicherungswerte. Nach dem milliardenschweren Kauf des drittgrößten Rückversicherers der Welt, der amerikanischen General Re, sehen Analysten bei deutschen Konkurrenten wie der Münchener Rück noch enormes Kurspotential.

* Unter www.zeit.de/links/boersen.html erhalten Sie weitere Börseninformationen