Tel Aviv

Seitdem der pakistanische Premierminister Bhutto 1972 seine Atomwissenschaftler anwies, eine Bombe zu bauen, kreisen Israels schlimmste strategische Alpträume um eine "islamische Bombe". Es herrscht Angst, daß Pakistan sein nukleares Know-how, seine Technologie und Materialien mit anderen islamischen Ländern teilen könnte.

Für manche Israelis, Premierminister Netanjahu eingeschlossen, sind die pakistanischen Atomversuche eine weitere Demonstration der monolithischen islamischen Welt, die sich die Zerstörung des jüdischen Staates zum Ziel gesetzt hat. Der plötzliche Besuch des iranischen Außenministers in Islamabad, bei dem er den Pakistanis zu ihren Atomversuchen gratulierte, bestätigen nur diesen Verdacht.

Einige hochrangige israelische Regierungsbeamte und Geheimdienstexperten widersprechen jedoch dieser Sorge: "Ich sehe im Augenblick keine bevorstehende Zusammenarbeit zwischen Pakistan und dem Iran auf dem Feld der Atomwaffen", sagt ein hoher Geheimdienstbeamter. Der Iran unterhält in Wirklichkeit auch viel engere diplomatische Beziehungen, wichtigere Geschäftsverbindungen und mehr Verteidigungskontakte mit Indien.

Alles in allem jedoch sind die Lehren, die aus den indischen und pakistanischen Tests zu ziehen sind, für Israel alarmierend. Die offensichtlichste besteht darin, daß niemand ein Land stoppen kann, das über die wissenschaftliche und technologische Infrastruktur für den Bau einer Bombe verfügt. Erst kürzlich behauptete ein israelischer Geheimdienstbericht für Netanjahu, es sei nur eine Frage der Zeit, bevor der Iran seine eigene militärisch nutzbare Nuklearkapazität aufbauen könne. Und sobald der Iran die Bombe habe, werde auch sein eingeschworener Feind, der Irak, alles tun, um sie zu bekommen.

Israel hat nie zugegeben, Atombomben zu besitzen. Die offizielle Politik besteht darin, zu sagen, daß Israel nicht das erste Land sein werde, das nukleare Waffen in die Region einführt. Diese Politik ist dazu geschaffen, Zweideutigkeit zu erzeugen und internationalen Druck abzuwehren.

Sollte der Iran eine Bombe bauen, dann hätte Israel sein nukleares Monopol in der Region verloren. In diesem Fall könnte es seine Luftwaffe losschicken, um die iranischen Nuklearanlagen zu zerstören und damit den erfolgreichen Angriff gegen die Atomfabriken des Iraks vor siebzehn Jahren wiederholen. Der Iran hat jedoch aus dieser Attacke gelernt und seine Anlagen gegen Angriffe geschützt.