Giftige Industriechemikalien reichern sich auch in Meeresbewohnern an und sind bereits bis in die Tiefsee gelangt. Dies folgern holländische Biologen aus ihren Untersuchungen verschiedener Seetiere. Sie fanden die zum Teil bereits verbotenen Flammhemmstoffe PBB (polybromierte Biphenyle) und PBDE (polybromierte Diphenylether) nicht nur bei Tieren, die sich oft in Küstennähe tummeln, wie Delphinen und Robben. Sogar im Speck von Pottwalen entdeckten die Forscher die Chemikalien, die ähnlich gefährlich sind wie das geächtete DDT (Nature, Bd. 394, S. 28). Die Nachfahren von Moby Dick leben und jagen überwiegend in der Tiefsee.