Lange habe ich über der Frage gegrübelt, zu was sich ein assimilierter Jude assimilieren kann. Ich habe ein Faible für solche Fragen, weil sie der Form nach humoristisch, dem Inhalt nach tragisch sind und sich daher für eine zeitgemäße künstlerische und essayistische Aufarbeitung gleichermaßen eignen.

Dazu muß man sie aber erst einmal überleben, und zwar in möglichst heiterer Fassung.

Zur der Frage provozierten mich die geistigen Ausdünstungen des öffentlichen Lebens zur Zeit der ersten frei gewählten ungarischen Regierung: Zwischen 1990 und 1994 galt die Bezeichnung "Liberal-Bolschewik" als das beliebteste politische Schimpfwort.

Da nun das Wort "liberal" auf ein Weltbild verweist, in dem die wirtschaftliche, ideologische und administrative Rolle des Staates auf ein Minimum reduziert ist, der "Bolschewik" hingegen jene Form des Zusammenlebens als ideal erachtet, in der sich die lenkende und kontrollierende Rolle des Staates auf alles, selbst das Privatleben, in maximaler Intensität erstreckt, ist der besagte Ausdruck mit nüchternem Verstand nicht zu begreifen. Dennoch muß in ihm ein gemeinsamer Nenner verborgen sein, der ihm einen Sinn verleiht. Dieser gemeinsame Nenner kann aus den skizzierten Gründen kein politischer oder ideologischer sein.

Das Schimpfwort selbst verströmt aber politischen Gestank. Das ist ein Widerspruch, in den sich zu vertiefen Genuß verschafft.

"Geh' doch nach Amerika, in die Heimat der Bolschewisten!"

Zwischen 1941 und 1944, im Alter zwischen zehn und dreizehn Jahren also, ging ich in die fünfte, sechste und siebente Klasse C des Dániel-Berzsenyi-Gymnasiums. In den C-Klassen wurden, auf oberste Weisung, die jüdischstämmigen Schüler der A- und B-Klassen zusammengefaßt. Herr Lehrer Szücs, der uns in Leibeserziehung unterrichtete, befahl uns bisweilen, uns mit dem Gesicht nach vorn von der Sprossenwand hängen zu lassen. Er marschierte an uns vorbei, um jedem dritten oder vierten Kind eine mächtige Ohrfeige zu verpassen und dabei auszurufen: "Geh doch nach Amerika, in die Heimat der Bolschewisten!" Dieser Ratschlag verwirrte mein Weltbild, denn bis dahin glaubte ich zu wissen, daß die Bolschewisten nicht in Amerika, sondern in Rußland lebten. Später erfuhr ich, freilich nicht durch Herrn Lehrer Szücs, daß sowohl Kommunismus als auch Kapitalismus jüdische Erfindungen seien.