Der deutsche Aktienmarkt stand in dieser Woche im Zeichen des Halbjahres-Ultimo. Bilanzierende institutionelle Investoren zeigten Interesse an einem möglichst hohen Stand des Deutschen Aktienmarkts (Dax). Der kletterte nicht zuletzt deshalb zunächst auf einen neuen Rekordstand, anschließend gab es aber vereinzelt Gewinnrealisationen. Vor allem die deutschen Autoaktien, aber ebenso andere Exportwerte profitierten zudem von dem wieder steigenden Dollar. Interesse bei den Anlegern weckt neuerdings auch wieder VW wegen seiner Investitionsvorhaben in Mexiko und möglicherweise in Dresden. Die Börsianer haben den Wolfsburgern offenbar die Übernahme von Rolls-Royce inzwischen verziehen. Nach wie vor gelten Siemens-Aktien nur als Hoffnungswerte. Die Klagen des Vorstandes über unbefriedigende Rentabilität hinterlassen bei ihnen Spuren. Veba-Aktien erhielten einen Dämpfer, weil Veba-Chef Hartmann die angestrebten Ertragsziele als schwer erreichbar bezeichnet hat.

* Unter www.zeit.de/links/boersen.html erhalten Sie weitere Börseninformationen