So weit kann die Logik von Interessenvertretern führen: Autobahnen, reserviert ausschließlich für Lastwagen, fordert der Bundesverband des Deutschen Groß- und Außenhandels, weil der Individualverkehr den Gütertransport auf der Straße jeden Tag mehr behindert und so die termingerechte Versorgung der Verbraucher gefährdet. Jetzt zur Ferienzeit, da es noch enger zugeht auf den Pisten als ohnehin, wird diese Renditebremse für Lkw-Spediteure besonders spürbar. Schleichfahrten und Staus kosten die Unternehmen nämlich richtig Geld - und das ist gut so. Je mehr, desto besser.

Denn weitsichtige Verkehrspolitiker sehen in diesem Kostendruck den einzig wirklich hilfreichen Bundesgenossen, um endlich den langgehegten und allseits begrüßten Wunsch der Umweltschützer zu realisieren, mehr Güterverkehr auf die Bahn zu verlagern. Alle Appelle und auch die Bahnreform haben wenig gebracht.

Pkw-Fahrer aller PS-Stärken opfern für dieses Ziel seit Jahren Zeit, Geld und Nerven - allein für die Aussicht, irgendwann die Autobahnen einmal wieder (fast) für sich allein zu haben und mit Kat richtig auf die Tube drücken zu können. Diese Opfer für einen guten Zweck dürfen nicht vergebens gewesen sein.