Was ist der Unterschied zwischen dem Bundestrainer und dem Vorstandssprecher der Deutschen Bank? Berti Vogts erklärte, da es ihm an überdurchschnittlichen Kickern mangelt, kurzerhand die Mannschaft zum Star.

Demgegenüber wollte Rolf-E. Breuer aus Stars eine Mannschaft formen. Um ihr Investmentgeschäft nach vorn zu bringen, hatte die Deutsche Bank mit Wahnsinnsgehältern ganze Abteilungen von der Konkurrenz weggelockt. Doch wie im Fußball mündet die Taktik, Spitzenkräfte per Scheckbuch anzuheuern, selten in einem erfolgreichen Team. Soeben wechselte Frank Quattrone, der Ronaldo bei der Finanzierung von High-Tech-Unternehmen in Silicon Valley, für noch mehr Dollar zu einem anderen Geld-Verein. Die Konkurrenten schlagen sich nun schadenfroh auf die Schenkel. Warum soll es Breuer bessergehen als Bertie.