Unter Schwankungen hat der Deutsche Aktienindex (Dax) seinen Höhenflug fortgesetzt. Niedrige Zinsen, ein stabiler Dollar und vor allem die nie versiegende Liquidität treiben die Aktienkurse. Hinzu kommt die Hoffnung auf eine Bereinigung der japanischen Finanz- und Wirtschaftskrise im Zuge eines Regierungswechsels.

Von der Gewährung eines neuen IWF-Kredites an Rußland profitierten deutsche Bankaktien. Den Kreditinstituten bleiben vorerst Wertberichtigungen auf ihre Rußlandkredite erspart. Inwieweit dies auch für Ausleihungen an die ostasiatischen Krisenländer zutrifft, sollte die bevorstehende Veröffentlichung der Halbjahresergebnisse der Banken zeigen. Auch den Zwischenberichten aus anderen Branchen sehen die Börsianer mit Spannung entgegen. Daß es Enttäuschungen geben kann, zeigte sich bei SAP. Dort sorgte die Abflachung des in diesem Jahr immer noch respektablen Gewinnanstiegs vorübergehend für einen kräftigen Rückschlag. Sehr zuversichtlich hinsichtlich ihrer Gewinnentwicklung sind dagegen die Unternehmen der hiesigen Großchemie.