Sonnenenergie für die Meerwasserentsalzung zu nutzen ist das Ziel von Forschern am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg.

Ihnen ist jetzt die Entwicklung von Kunststoffkollektoren mit ausreichend hohem Wirkungsgrad gelungen. Herkömmliche Sonnenkollektoren aus Metall lassen sich nicht mit Meerwasser betreiben, da sie in heißer Salzbrühe schnell korrodieren. Bisher gibt es nur einen Prototypen, doch innerhalb von drei Jahren wollen die ISE-Techniker auf Gran Canaria eine voll funktionstüchtige Anlage bauen, die pro Tag tausend Liter Meerwasser in Trinkwasser verwandelt.