Trotz zunehmender Warnungen vor einem Rückschlag blieb der Deutsche Aktienindex (Dax) auch in dieser Woche wieder auf Rekordkurs. Allerdings sind es nur wenige Branchen, die für eine feste Tendenz sorgen. Dies ist ein Zeichen dafür, daß die Börsenluft dünner geworden ist. Im Mittelpunkt standen in den vergangenen Tagen Bankaktien, deren Kurse im ersten Halbjahr 1998 allerdings nur unterdurchschnittlich gestiegen waren. Auch unter dem Eindruck einer gewissen Entspannung der ostasiatischen Finanzkrise sowie des den Russen gewährten IWF-Kredits kauften die Anleger massiv Banktitel. Dabei erreichte die Dresdner Bank ein neues Allzeit-Hoch. Zu einer kräftigen Kurserholung kam es bei den SAP-Vorzugsaktien im Anschluß an eine Analystenkonferenz. Hier konnten offenbar aufkommende Zweifel an der Wachstumsdynamik des Unternehmens zerstreut werden. Der sich leicht abschwächende Dollar hatte dagegen nur geringfügige Auswirkungen auf die exportintensiven Werte. Ein Gegengewicht bildete die niedrige Rendite festverzinslicher Papiere. Sie treibt die Anleger in die Aktien.

* Unter www.zeit.de/links/boersen.html

erhalten Sie weitere Börseninformationen