Wie viele meiner Kollegen würde ich sie ja doch vermissen, würde ich die ZEIT wegen der vielen giftigen Rempeleien gegen meinen Berufsstand abbestellen. Drum lieber die Richtigstellung: Unser Gesundheitswesen ist kein Markt. Gnade Gott den Kranken, wäre es einer. Das Vorurteil von der selbstgeschaffenen Nachfrage, Standardschimpf der Redakteure, ist falsch.

Ärzte dürfen nicht werben. Allerdings haben sie die Pflicht zur Weitergabe neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse. Den Fortschritt der letzten fünf Jahre haben sie aus eigener Tasche finanziert. Eine ganz andere Frage: Welcher Fortschritt ist so wertvoll, daß er solidarisch finanziert werden soll? Um die Lösung drücken sich derzeit Kassen und Politiker gleichermaßen.

Und die Bitte: Lassen Sie mal wieder Kollegen aus Klinik und Praxis zu Wort kommen.

Peter Rapp Arzt, Weil am Rhein