Mal angenommen, Sie besuchen ein fremdes Land und haben null Ahnung, was dort so abgeht, anders gesagt, keinen Blick in den Reiseführer geworfen. So etwas würde Ihnen nie passieren? Sie bereiten sich stets in aller Gründlichkeit mittels einschlägiger Literatur auf Ihren Urlaub vor? Bravo, genau die richtige Vorgehensweise. Immerhin könnte am Zielort ja der Fall eintreten, daß irgendein Tourist Sie nach dem Weg fragt. Peinlich, wenn man dann passen müßte.

Hervorragende Informationsquellen, diese Reiseführer, soviel steht fest, und außerdem unverzichtbar für eine reibungslose Völkerverständigung. Dies zeigt sich wieder einmal an einem neuen Produkt auf dem Büchermarkt ("Grüßen Sie Frau Buckingham - English for Krauts"), einer Art Umgangssprachkursus, welcher gleichzeitig über die Schrullen der Briten aufklären möchte. Good gracious! Die kennt man doch alle längst? Und richtig, hier steht's zum x-ten Male, was bei Britens auf den Tisch kommt, nämlich: Fish & Chips, Ham & Eggs, Steak & Kidney Pie, Gin & Tonic. Auch weiß hierzulande bereits ein Erstkläßler, daß sie dort drüben gerne Schlange stehen, der englische Rasen so schön grün ist, jedes Schloß voller Gespenster und das englische Rindfleisch "der helle Wahn".

Man könnte resignieren, wenn, ja, wenn der Sidestep ins sogenannte Humoristische nicht wäre, den der Verfasser zur Belebung des Ganzen gewagt und damit zunächst neue Hoffnung geweckt hat. Jedoch nicht für lange. Denn wir lesen, beispielsweise unter der Rubrik "Der Windsor-Clan": "Elizabeth Windsor, die Dame mit der Handtasche, Spitzname: Themse-Betty ..." Erfahren Brisantes über das Tagwerk des englischen Butlers ("James, bitte bügeln Sie meine Zeitung!"), über die Güte des englischen Weins (... nach zweijähriger Lagerung hervorragend als Lackverdünner geeignet") oder die an Speaker's Corner gemeinhin behandelten Themen, darunter: "Prinzessin Anne war die eigentliche Autorin der Hitler-Tagebücher".

Deutscher Humor, natürlich, was leider zu erwarten war. So wünschen wir uns von Herzen, quasi als echten Beitrag zur Völkerverständigung, daß dieses Buch niemals über den Kanal gelangt, sondern über den Jordan.