Die Karikatur, in der ein Arzt einer Krankenschwester zuruft: "Sie können noch so viele Kurse besuchen, Schwester Renate, die Bettpfanne bleibt Ihre Domäne", erweckt den fehlerhaften Anschein, daß "die Bettpfanne" die wichtigste Aufgabe der Krankenschwester sei. Das kann beleidigend wirken. Das Aufgabenfeld der Pflegenden im Krankenhaus ist jedoch sehr viel komplexer.

Als einzige Berufsgruppe im Krankenhaus, die den Patienten 24 Stunden am Tag betreut, sind sie in ihrer fachlichen und sozialen Kompetenz gefordert.

Pflegende nehmen für den Patienten Verantwortung auf sich, indem sie für die physischen, psychischen und psychosozialen Bedürfnisse des Patienten von seiner Aufnahme bis zur Entlassung bedarfsorientiert Sorge tragen.

Joachim Belzer, Attendorn

Wenn die Krankenschwester einen dem Arzt gleichwertigen Beruf haben will, so möge sie doch bitte Medizin studieren!

Fächerübergreifendes Lernen ist auch sicher erstrebenswert - und fehlt dem Medizinstudium in der aktuellen Form tatsächlich. Ein Hauptmanko an der Pflegetätigkeit ist derzeit die Pseudoaufwertung: Die Schwestern meiner Stationen sind zur "Qualitätssicherung" überwiegend damit beschäftigt, die Pflege erst mal zu planen und die Planung schriftlich zu fixieren. Bis es dann zur Ausführung dieser Pflege kommt, ist oft Dienstübergabe ... Auch hier unterscheidet sich die Aufopferung zum Mediziner. Unbezahlte Überstunden sind hier die Regel, dort schlichtweg undenkbar, weil die "Pflegedirektoren" (die heutigen Ober-Ober-Oberschwestern und -pfleger) hierüber so streng wachen, wie es ein Chefarzt oder gar eine Krankenhausverwaltung nie machen würde.

Dr. Rüdiger Werbeck Liederbach am Taunus