Kapital gibt es wahrlich genug in Deutschland. Möglichst sicher und ertragreich wollen sie es anlegen, die Investoren. Unternehmer mit großen Plänen gibt es ebenfalls zahlreicher, als manche Politiker vermuten. Was allerdings oft fehlt, sind gute Ideen, um Kapital und Unternehmergeist zusammenzubringen. Eine Winzerin aus dem Moselort Lieser zeigt jetzt, wie so etwas gehen kann. Als es ihr an Kapital für die Expansion mangelte, erfand sie kurzerhand eigene Genußscheine. Wer einen Tausender bei ihr anlegt, bekommt zehn Prozent Zinsen im Jahr - allerdings in flüssiger Form. Die besonders guten Tröpfchen, so das Versprechen der einfallsreichen Moselanerin, sind ihren Anlegern garantiert. Die Idee hat Erfolg. Das sollte Nachahmer finden. Es müssen ja nicht immer gleich Aktien sein. Und ein richtiger Gaumenkitzel ist doch viel schöner - und gesünder - als der Nervenkitzel beim ewigen Auf und Ab der Börse.