Faszinierend: eine Insel voller Windungen und Kurven, mit kleinen Inlandmeeren, Bodden genannt. Vor den Küsten kleinere Inseln, wie hingetupft

zahllose Buchten und ein riesiger Wald, der an manchen Stellen bis zum Meer hinabreicht, an anderen hinaufsteigt bis zu den Kalkfelsen." Das Zitat stammt aus einem Roman von Elizabeth von Arnim, und die Rede ist natürlich von Rügen. Spätestens die Erwähnung der Kalkfelsen beschwört das Bild der größten Insel Deutschlands herauf und läßt an die Gemälde Caspar David Friedrichs denken. Unzählige Dichter haben die Insel beschrieben, unzählige Maler sie gemalt. "Das große Rügen-Buch" von Georg Jung (Ellert und Richter Verlag, Hamburg 1998, 276 Seiten, 193 Abbildungen, 78,- DM) bemüht sich klugerweise nicht um eine völlig neue Beschreibung der Insel. Statt dessen zeichnet der Autor und Photograph die Vergangenheit Rügens nach, stellt einzelne Landschaften und Orte vor, beschreibt aktuelle Entwicklungen und verweist auf die Zeugnisse früherer Reisender. Das Buch ist opulent illustriert und für einen Bildband großzügig mit erläuternden Texten versehen. Es hält keine Überraschungen bereit, ist aber eine solide Bestandsaufnahme der Geschichte und Gegenwart der Insel.