die zeit: Die Telekom dankt in Großanzeigen ihrem Team für eine "saubere Leistung". Ist dies der Versuch, trotz der Dopingaffäre aus der Tour de France noch positive PR abzuleiten?

Jürgen Kindervater: Es ist ein Dank an unsere Sportler für ihre tolle Leistung. Natürlich hat das Image der Tour Schaden genommen. Aber letztlich - und das zeigen uns die Einschaltquoten ganz eindeutig - hat die Tour doch eine hervorragende Resonanz beim Publikum gefunden.

zeit: Also gilt: "Schlechte PR ist auch PR"?

Kindervater: Nein, die Zuschauer wissen sehr wohl zu differenzieren. Und nicht immer interessiert die Menschen das, was die Medien glauben. Die Sportfans unterscheiden sehr wohl zwischen schwarzen Schafen und solchen, die ihrem Sport fair und sauber nachgehen.

zeit: Also kein Grund für Telekom, als Sponsor aufzugeben?

Kindervater: Ganz und gar nicht. Wir können doch nicht unschuldige Sportler dafür bestrafen, daß es schwarze Schafe gibt.

zeit: Angenommen, Jan Ullrich und sein Team sind tatsächlich sauber. Ein Sponsor muß sich trotzdem fragen, ob sein Geld positiven Imagetransfer bringt.