Leben in der Toskana - das klingt für viele Italienliebhaber wie die Verheißung des Paradieses. Doch der Alltag zwischen Carrara und Grosseto stellt Landleben-unerfahrene Städter vor einen Berg von Problemen: Wie schützt man sich vor Schlangen und Wildschweinen? Wie bohrt man einen Brunnen? Wie verhandelt man mit italienischen Provinzbehörden? Vor diesem Berg stand auch Wolfgang H. Kretzschmar, der Autor der Buches "Leben in der Toscana".

Doch der ehemalige Besitzer einer Düsseldorfer Werbeagentur ging die Verwirklichung seines Traumes vom Bauerndasein ebenso zielstrebig an wie zuvor seine berufliche Karriere. 1980 kaufte er sich ein verfallenes Gehöft, lernte Dächer zu decken, Wasserleitungen zu reparieren, mit Pflug und Häcksler umzugehen, Oliven zu pressen und das Öl zu vermarkten.

Genauso systematisch verfährt auch sein Buch: vom Hauskauf übers Brunnenbohren bis hin zum Menü aus dem eigenen Garten - Schritt für Schritt wird der Leser ans Landleben herangeführt. Trotzdem ist dies kein trockener Ratgeber, sondern eine Liebeserklärung in Worten und Aquarellen an eine Landschaft voller Poesie. Ein Muß für Träumer und solche, die ihren Traum vom Leben im Süden in die Tat umsetzen wollen.

* Wolfgang H. Kretzschmar: Leben in der Toscana Oase-Verlag, Badenweiler 1997

64,- DM