Ein Telephonat mit der Telephongesellschaft

Charmant meldet sich die junge Frauenstimme: Tele 2, was kann ich für Sie tun? - Ihre Telephongesellschaft hat mir vor drei Wochen eine Freischaltung zugesagt, und ich warte seither vergebens auf die Möglichkeit, günstig zu telephonieren! - Wann hat man Ihnen das zugesagt? - Wie gesagt, vor drei Wochen! - Und wer hat Ihnen das zugesagt? - Also das habe ich mir damals nicht aufgeschrieben, spielt das denn eine besondere Rolle? Ich möchte doch nur wissen, wann ich die Freistellung zu erwarten habe? - Also da muß ich mich schon jetzt für die Zusage entschuldigen, denn zum damaligen Zeitpunkt konnten wir eine Freischaltung in dieser Frist nicht mehr gewährleisten, erst von September an sind Freischaltungen wieder möglich. - Aber dann habe ich ja drei Wochen sinnlos auf den günstigen Anschluß gewartet, Sie haben doch einen mündlichen Vertrag mit mir abgeschlossen! - Das tut mir leid, da kann ich Ihnen nicht weiterhelfen, da müssen Sie sich an die Kundenbetreuung wenden.

Nach kurzer Schilderung der Situation entschuldigt sich auch der zuständige Kundenbetreuer dafür, daß die Freischaltung leider erst im September möglich ist. Im Gegensatz zu den vorherigen Gesprächsinstanzen weist er aber darauf hin, daß die mündliche Vereinbarung zu dem betreffenden Zeitpunkt eine "wahre Aussage" gewesen sei, nun aber sei die Aussage "Freischaltungen können erst im September vorgenommen werden" wahr.

Aha, denke ich, also handelte es sich gar nicht um eine Fehlinformation, sondern ich hatte es mit einer "wahren Aussage" zu tun, die sich als falsch herausgestellt hat, weil die Leitungen von Tele 2 überlastet sind. Ich möchte entschädigt werden!

Was sich nun entspinnt, ist ein halbstündiges Telephonat auf meine Kosten, in dem der dynamische Kundenberater seine ganze rhetorische Kompetenz aufbietet, mir zu vermitteln, daß zwischen zwei wahren Aussagen eine Veränderung stattgefunden hat.

Meint der denn tatsächlich, daß er mich so abspeisen kann? Der soll doch zugeben, daß man sich keine Gedanken darüber gemacht hat, wie man Zusagen einhalten kann, das zumindest will ich hören!

Doch in seiner Logik gibt es nichts zu entschädigen, die Leistung wird ja erst von September an angeboten.