"Es wäre nicht leicht, der Öffentlichkeit das Bild eines Kanzlers im Rollstuhl zu vermitteln. Ich habe da sehr große Bedenken." Ingeborg Schäuble , Ehefrau des Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

"Die Revolution, die ich damals geplant habe, will ich jetzt als Staatsmann verhindern." Gerhard Schröder , Kanzlerkandidat, über sein Bekenntnis, vor zwanzig Jahren "Marxist" gewesen zu sein

"Der Mann ist Frührentner. Da auf dem Golfplatz nichts frei war, macht er jetzt ein bißchen Politik." Rainer Brüderle , FDP-Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz, über Jost Stollmann

"Helmut Kohl wird ab Oktober zu Hause bei Hannelore in den Puschen sitzen. Bei Pfälzer Wein und Saumagen kann er Erinnerungen diktieren." Jürgen Trittin , Vorstandssprecher von Bündnis 90/Die Grünen

"Die Grünen welken, die SPD bröckelt." Wolfgang Gerhardt , FDP-Parteivorsitzender, zu den Wahlchancen

"Es ist für uns eine bittere Erkenntnis, daß viele von uns um großer Ideale willen Strukturen der Unterdrückung mitgetragen und Verfolgung Andersdenkender zugelassen haben." Lothar Bisky , PDS-Bundesvorsitzender und Mitunterzeichner im Brief an Altbundespräsident Richard von Weizsäcker

"Aber nun wirklich Schwamm drüber. Es ist schon genug Porzellan zerschlagen worden." Egon Lansky , tschechischer Vizepremier, zum Umgang mit sudetendeutscher Geschichte