Die Deutschen sind noch kein Volk von Aktionären. Dividenden und sonstige Ausschüttungen spielen für die Masse der Bundesbürger unverändert eine untergeordnete Rolle. Viel bedeutsamer für die privaten Haushalte sind Zinseinkünfte aus Versicherungen und aus festverzinslichen Wertpapieren. Fast zwei Drittel des gesamten Einkommens aus Vermögen entfielen im vergangenen Jahr auf diese beiden Einnahmequellen. Insgesamt kassierten die Sparer 1997 über 217 Milliarden Mark. Damit war der Höchststand von 1994 fast wieder erreicht. Der zwischenzeitliche Rückgang des Vermögenseinkommens hat einen einfachen Grund: Aus Unsicherheit über die Zukunft sparten die Deutschen weniger.