Das ist doch nun wirklich eine Leistung von Bundesregierung und Bundesbank, die sich sehen lassen kann. Nur noch um 0,9 Prozent lagen die gesamtdeutschen Verbraucherpreise im Juli über dem Stand des Vorjahresmonats.

Für eine solche Meldung zu Beginn der heißen Phase im Wahlkampf kann die um jede Wählerstimme ringende konservativ-liberale Koalition doch nur dankbar sein, zumal sie vom Statistischen Bundesamt mit dem Siegel der Unparteilichkeit versehen ist.

Glück hat eben auf die Dauer tatsächlich nur der Tüchtige. Und tüchtig war die Regierung schon genau vor einem Jahr. Damals hatte sie nämlich den Preisindex nach oben getrieben, indem sie allen Kranken eine höhere Zuzahlung zu den Arzneimitteln verordnet hat. Dank des Basiseffekts in der Statistik kann sie jetzt mit einem Stabilitätsrekord glänzen. Wenn das keine vorausschauende Regierungspolitik ist! Mancher Wähler wird es ihr zu danken wissen.