In der russischen Raumfahrt wird jede Kopeke dreimal umgedreht. Ein wenig Erotik soll nun aus der Misere führen. Als sich in der vergangenen Woche die Sojus-Rakete auf den Weg zur Mir machte, war freches Feinripp namens "Bruno Banani" mit an Bord. Das sächsische Unternehmen sponsert die russischen All-Eroberer. Bei ihrem täglichen Fitneßprogramm testen die Kosmonauten die trendigen Höschen unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit.

Ob die Käufer aber soviel Aufwand um die Unterhose tatsächlich zu würdigen wissen? Zumindest die deutschen Männer zählen da eher zu den Minimalisten.

Den meisten reicht nämlich der funktionale Wühltischklassiker mit Seiteneingriff, von Insidern "Karlheinz" getauft.

Gibt es da überhaupt eine Chance für Designerwäsche mit dem neuen "Space-Proof"-Siegel? "Not for everybody", zitieren die cleveren Macher von Bruno Banani ihr Markenimage. Hoffentlich verlieren sie demnächst nicht ganz die Bodenhaftung.