Kindergeburtstage sind Chaostage. Mit materiellen Schäden muß gerechnet werden. Auch sollte die Hausapotheke gefüllt sein, denn einem der jungen Gäste wird bestimmt schlecht. Aber - ich spreche aus Erfahrung - im großen und ganzen machen Kindergeburtstage Spaß. Beim Essen und Trinken ist nur eines zu berücksichtigen: Es muß süß sein. Das birgt jedoch Gefahren. Denn um Spaghetti süß zu kriegen, muß Tomatenketchup ran, und die bequemste Methode, Süßes zu trinken, ist Limo literweise. Doch vor diesen Produkten scheuen verantwortungsvolle Eltern zurück.

Limo läßt sich leicht ersetzen. Frisch gepreßter Obstsaft, mit Zucker gesüßt, oder Milchshakes mit Honig sind schnell gemacht und beruhigen unser Gewissen. Bei der Kinderspeise Nummer eins, den Nudeln, wird es dagegen schwierig. Ich habe mich aus der Affäre gezogen, indem ich Spaghetti-Wettessen arrangierte. Der Konkurrenzkampf, die Hitze des Gefechts und die dabei entstehende Sauerei lenkten die Kleinen so ab, daß sie den fehlenden Ketchup nicht vermißten.

Ungeteilte Freude aber machen den Geburtstagsgästen Pfannkuchen. Erstens, weil sie süß sind, zweitens, weil man sie nicht kauen muß, und drittens kann man sie den Freunden aufs Gesicht klatschen, wie das schon Wilhelm Busch empfahl. Auch Desserts finden wegen ihrer süßen Geburt Gnade in Kinderaugen. Dennoch reicht die Beliebtheitsskala bei den Nachspeisen vom Eis (hundert Punkte) über Liebesknochen und Schokoladenmus (beide achtzig Punkte) bis zur Stachelbeertorte (zwanzig Punkte). Abzuraten ist von Schwarzwälder Kirschtorte, Marzipankuchen und Obstsalaten. Letztere sollten keine Waldbeeren enthalten, aber auch sonst keine stark färbenden Beeren. Die beiden anderen Konditorwerke verführen gierige Gören zur Völlerei.

Beginnen wir mit dem Aperitiv, dem

Mickymaus- Erdbeershake

Dieses Getränk enthält nichts, was es für Kinder attraktiv machen könnte, außer Coca-Cola. Man püriert Erdbeeren zusammen mit Akazienhonig, gibt einen Spritzer Zitronensaft dazu und gießt zu gleichen Teilen mit Vollmilch, Sahne und Coca-Cola auf. Diese unsägliche Mischung wird im Mixer oder sonstwie schaumig gequirlt. In breite Gläser füllen und obenauf je einen Klacks sehr süße, steif geschlagene Sahne setzen. Strohhalm nicht vergessen!

Ähnliche Wirkung erreicht man mit Bananen an Stelle von Erdbeeren, wohingegen Himbeeren mit Coca-Cola nicht harmonieren.