ZEITmagazin: Sind Sie eigentlich ein eifersüchtiger Mensch?

Rita Mae Brown: Nein, überhaupt nicht.

Brown: Man sollte nicht auch noch Salz in die Wunde streuen, wie sie es getan hat. Sie hat ihre neue Freundin mitgebracht und sie vor meinen Augen geküßt und umarmt. Das hat mir endgültig den Rest gegeben.

ZM: Wann haben Sie sich zum ersten Mal in eine Frau verliebt?

Brown: Als ich in Los Angeles lebte, habe ich mich in eine Schauspielerin verliebt. Sie war einfach umwerfend. Sie stammte aus den Südstaaten, genau wie ich. Als das passierte, war ich allerdings schon dreißig Jahre alt. Ich bin kein romantischer Typ. Ich verliebe mich nicht so schnell und auch nicht gern. Das ist mir zu anstrengend.

ZM: Seit wann wissen Sie, daß Sie lesbisch sind?

Brown: Schon als Teenager fühlte ich mich zu Frauen genauso hingezogen wie zu Männern. Das war für mich ganz natürlich, und ich habe auch keinen Hehl daraus gemacht.