Nicht Shopping-Raum ist mir die Stadt, sondern mein derzeitiger Lebens-Raum. Dessen Hauptmerkmal ist der schmerzhafte Mangel an optischen und akustischen Frei- und Ruhezonen. Eine "nackte" Wand, eine Fläche, die mir nichts entgegenschreit, ist ein Grund zum Innehalten und Staunen - und für die bange Frage, wie lange es wohl dauert, bis jemand sie besetzt, ob Werbung oder Graffiti-Sprüher schneller sind. Manche heben an jeder Ecke die Spraydose wie ein Hund das Bein - beides muß offenbar sein, aber erquicklich ist es durchaus nicht.

Bettina Ziegler, Düsseldorf