Wer ordentlich verdient, kann noch längst nicht über ein entsprechend ordentliches Einkommen verfügen - besonders dann nicht, wenn er als Lediger in Deutschland, Belgien oder in Dänemark lebt. Steuern und Sozialabgaben schmelzen hier das Nettoeinkommen auf weit weniger als zwei Drittel des Bruttolohnes ab. Ein besonderes Ärgernis sind die hohen Personalzusatzkosten, die mit 21,56 Mark in Westdeutschland so hoch sind wie sonst nirgendwo - während der hiesige Stundenlohn (26,36 Mark) niedriger liegt als in Norwegen, Dänemark oder der Schweiz. Es sind demnach vor allem die Personalzusatzkosten, die Deutschland bei den Arbeitskosten Platz eins bescheren - was wiederum keine Ermunterung ist, Arbeitskräfte einzustellen.