Es mußte dem Bürger einfach einmal gesagt werden. Am siebten Tag der Woche soll er seine Seele reinigen - und nicht seine Wäsche. Die Richter des Oberlandesgerichts in Düsseldorf sprachen jetzt ein Machtwort: Waschsalons müssen an Sonn- und Feiertagen geschlossen bleiben. Wer keine eigene Waschmaschine hat, muß weiterhin samstags am Automaten Schlange stehen.

Vielleicht trösten da die schönen Worte des Urteils. Das schützt nämlich die "Tage der Gottesverehrung", damit sie der "seelischen Erhebung und körperlichen Erholung" dienen können

das öffentliche Leben soll sonntags "seiner werktäglichen Elemente entkleidet" werden. Das wird die Berufstätigen freuen. Der Samstag, der schon dem großen Wocheneinkauf dient, bleibt also auch Waschtag. Davon soll man sich dann am Sonntag erholen. Wie wohl das Wochenende der Richter aussehen mag? Vielleicht sollte man ihnen einfach mal die Waschmaschinen wegnehmen?