die zeit: Das Potenzmittel Viagra soll es nicht auf Krankenschein geben.

Ist das Rationierung von Medizin?

Ellis Huber: Nein. Das Versorgungssystem der Zukunft muß Grenzen zwischen Bedarf und Bedürfnis ziehen. Es gibt Dinge, die im Krankheitsfall unabhängig vom individuellen Bedürfnis sinnvoll sind. Daneben gibt es Dinge, die dem einen wohl tun und anderen nicht. Der Bedarf wird über die soziale Krankenversicherung kollektiv abgesichert, das Bedürfnis obliegt der freien Wahl. Das ist keine Rationierung, sondern neue Freiheit.

zeit: Wer bestimmt die Grenze zwischen Bedarf und Bedürfnis?

Huber: Die Gesellschaft. In ständigem Austausch mit den Ärzten und den Kassen.

zeit: Wann fängt Rationierung an?

Huber: Wenn Medizin verweigert wird, die eindeutig die Gesundheit verbessert, unabhängig vom Selbstverwirklichungsbedürfnis des einzelnen. Dazu gehört etwa die Dialyse, die Knochenoperation, das psychotherapeutische Gespräch oder lebensrettende Sofortmaßnahmen.