die zeit: Immer mehr Ökonomen und Politiker sehen das Weltfinanzsystem in seiner schwersten Krise seit Jahrzehnten. Die Bundesbank dagegen wiegelt ab.

Wie lange noch?

Edgar Meister: Die Konsequenzen der Krise in Asien und Rußland können noch nicht abschließend beurteilt werden. Zwei Dinge lassen sich allerdings sagen: Die Vereinigten Staaten sind möglicherweise eher angesteckt worden als Europa, und das größte Risikopotential liegt in Japan. Wenn Japan noch tiefer in die Krise gerät, entstehen für die Weltwirtschaft erhebliche Probleme.

Damit werden wir uns möglicherweise noch lange beschäftigen.

zeit: Die Japaner haben ihre Zinsen fast auf Null gesenkt, jetzt hat auch US-Notenbankchef Alan Greenspan die Bereitschaft zu einer Zinssenkung signalisiert. Gibt es westliche Pläne für eine koordinierte Zinssenkung?

Meister: Die jüngste japanische Entscheidung war nicht mit den Europäern abgestimmt. Das Land arbeitet seit geraumer Zeit mit historisch niedrigen Zinsen, ohne daß die erhoffte Stimulierung der Wirtschaft eingetreten wäre.

zeit: Mit anderen Worten, die Geldpolitik taugt in der jetzigen Krise nichts?