Infektionen mit gefährlichen Formen des Darmbakteriums Escherichia coli wie dem Ehec-Erreger sorgen für Durchfälle, die für Kleinkinder und geschwächte Menschen lebensbedrohlich werden können. Ein Forscherteam von der Cornell-Universität in Ithaca, USA, macht dafür jetzt das Viehfutter verantwortlich (Science, Bd. 281, S. 1666). Damit die Rinder extra viel Fleisch ansetzen, wird ihnen Getreide verfüttert. Diese Diät verändert jedoch das Darmmilieu der Tiere derart, daß sich die Erreger besonders wohl fühlen.

Damit steigt das Übertragungsrisiko zum Menschen. Als Maßnahme gegen die gefährlichen Darmorganismen empfehlen die Forscher, das Vieh in den letzten fünf Tagen vor der Schlachtung mit Heu zu füttern.