Ein neuer akademischer Studiengang für Gesundheitsökonomie beziehungsweise Gesundheitsmanagement wird bald ins Leben gerufen, und zwar gleich an mehreren Universitäten: in Bayreuth, Mannheim/ Heidelberg sowie im nächsten Jahr in Köln.

Bereits zum Wintersemester startet in Bayreuth ein achtsemestriger Studiengang Gesundheitsökonomie - eine moderne Schlüsselqualifikation mit angeblich glänzender Zukunft. Denn der Bedarf an ökonomisch versierten Führungskräften im Gesundheitswesen ist groß.

Gesundheitsökonomen sollen als künftige Führungskräfte solide wirtschaftswissenschaftlich ausgebildet sein, ergänzt durch Basiswissen aus Medizin und Gesundheitswesen. Weil die Zeit drängt, helfen Sponsoren kräftig mit. Das Rhönklinikum und die Technikerkasse schenkten der Universität Bayreuth eine Stiftungsprofessur, damit der Vorlesungsbetrieb zum Semesterbeginn gesichert ist. Die ersten 40 Studenten wurden in persönlichen Gesprächen ausgewählt - unter ihnen neben Abiturienten auch Bewerber mit Berufserfahrung.

Alle Kandidaten müssen zuvor ein dreimonatiges Praktikum im Gesundheitswesen ableisten. Die Bayreuther bieten ihren Studenten gut ausgestattete Bibliotheken, günstige Arbeitsbedingungen, vorzügliche Sportangebote und ein ausgezeichnetes Fremdsprachenprogramm. Nach dem Vorbild amerikanischer Business-Schools erhalten je zwei Studenten einen Mentor aus der Wirtschaft, der sie mit ihren Berufschancen vertraut macht.

Bereits vor sieben Jahren wurde in Bayreuth erfolgreich das Fach Sportökonomie aus der Taufe gehoben. Es habe trotz des Niedergangs der Sportwissenschaften ihren Absolventen zu fabelhaften Karrieren verholfen, erklärt Jörg Schluchtermann, Betriebswirtschaftler am Institut für Gesundheitsökonomie in Bayreuth. Die Bewerbung um einen Studienplatz ist erst wieder für das Wintersemester 1999 möglich und muß bis Mitte Juli bei der Universität eingehen.

Einen anderen Weg, mit der Medizin als Ausgangsbasis, bietet die Akademie für Weiterbildung an den Hochschulen in Mannheim und Heidelberg. Im bevorstehenden Wintersemester startet dort ein berufsbegleitendes Kontaktstudium Gesundheitsmanagement mit Schwerpunkt Betriebswirtschaft. Die Akademie offeriert Medizinern, die in Leitungsfunktionen aufsteigen wollen, ein zweisemestriges Aufbaustudium zum Preis von 7500 Mark. Auch andere im Gesundheitswesen Tätige können die Zusatzqualifikation erwerben. Das Bewerbungsverfahren läuft derzeit.

Abitur ist für das Studium keine Bedingung