Nero brannte Rom ab, die Italiener legen Feuer in ihren Wäldern. Aber während der römische Kaiser in seinem Wahn die Lunten in der Absicht legen ließ, anschließend zum eigenen Ruhm und Vorteil ein schöneres und größeres Rom wieder aufzubauen, gibt es bei den zahllosen Waldbränden dieses Sommers auf der Halbinsel ganz unterschiedliche Ursachen.

Mal waren weggeworfene Zigarettenstummel am Ausbruch des Feuers schuld, mal gerieten improvisierte Picknick-Kochstellen außer Kontrolle. Doch auch absichtsvoll wurde gezündelt. Hirten zündeten schon mal ein Stoppelfeldfeuer an, damit die Asche beim nächsten Regenguß mehr Grün für die Schafherden sprießen lasse - und aus den Feuerchen machte aufkommender Wind große Flächenbrände.

Vorschriftsmäßig organisierte Rast- und Feuerstellen sind in Italien noch rar. Umsicht ist nicht gerade die Stärke italienischer Wochenendausflügler.

Schützender Umgang mit der Natur muß noch gelernt werden. Freilich: auch Pyromanen, bewußte Zündler, waren am Werk. In Süditalien faßte die Polizei sogar einen, der eigentlich professionell fürs Feuerlöschen zuständig war, aber durch Brandstiftung im Wald selbst für "Arbeitsbeschaffung" hatte sorgen wollen.

Bei trockener Hitze zwischen 30 und 37 Grad genügen einige heftige Windstöße in der verdorrten Macchia, damit aus Flämmchen eine alles vernichtende Feuerfront wird. Italien hat zwar eine gutorganisierte staatliche Forstwehr, die als forestale sogar eine eigene Heeresorganisation bildet. Aber über das ganze Land verteilt, standen dieses Jahr jeweils nur einige hundert Mann den Riesenbränden gegenüber.

In Sardinien brannte es im Juli fast überall im Hinterland der Nord- und Ostküste. Die Beamten der forestale verhafteten dabei insgesamt 60 Männer.

Die hatten allesamt, wie der 57jährige Bauer Giuseppe Fadda, Jutesäcke in lange Streifen gerissen, mit Öl getränkt und darin eine Schachtel Streichhölzer eingebaut. Diese Minen wurden heimlich angezündet, um damit die Felder und Buschbestände abzubrennen und so besser säubern zu können. Diese Methode betrachten die Bauern als altes Recht.