Die hervorragenden Ergebnisse der CSU bei der bayerischen Landtagswahl am vergangenen Sonntag haben an der Wahl$treet nur schwache Zuversicht über das Abschneiden der Union im Bund ausgelöst. Sozialdemokraten und Grüne notierten nach anfänglichen Kursgewinnen in den Stunden nach der ersten Hochrechnung wieder leichter. Der seit einer Woche anhaltende Run auf die Aktien der "anderen" endete abrupt mit Kursstürzen von über 20 Prozent am Wochenende.

Obwohl das Papier der Rechten am Dienstag abend noch über dem Niveau der Vorwoche gehandelt wurde, findet der Kurs wohl nicht wieder zu den Spitzenwerten von 8 Prozent zurück.

Die Politikbörse Wahl$treet (www.wahlstreet.de) ist das weltweit größte Projekt dieser Art. 7300 Teilnehmer handeln ihre Vorhersagen für die Bundestagswahl als virtuelle Wertpapiere über das Internet. Ein paar Broker lassen sich auf dem Parkett sogar durch Roboter vertreten, um rund um die Uhr präsent zu sein. Wenn die ökonomische Theorie recht behält, werden sich die Kurse der einzelnen Parteien ziemlich genau auf Höhe des Wahlergebnisses am 27. September einpendeln.