Das Leben, verehrte Leser, ist noch komplizierter. Seine Farbe ist in diesem Herbst eher grau, aber changiert zuweilen, kann auch mal ins Karierte gehen. Sein Schnitt ist von fiebriger Unbestimmtheit, selbst da, wo alles ganz einfach schien und jeder Wahl enthoben: Eine Hose ist keineswegs immer eine Hose. Es gibt jetzt Modelle mit Taschen auf den Schenkeln - nicht groß genug für ein solides Butterbrot, aber für ein Handy dürfte es reichen -, mit Reißverschlüssen unten und Knöpfen auf dem Umschlag. Es gibt Röcke, die quasi nur aus Schlitz bestehen, und der dernierste cri soll ein Dichterwort sein: Nur eine Rose als Mütze.

Das alles wissen wir nicht vom Hersteller, sondern aus den Journalen. Die Modefabrikanten geben sich nämlich längst nicht mehr mit dem Trivialsten ab, das wäre: zu zeigen, was sie so machen. Das wäre stillos. Unfein. Sie machen dezente Werbung, will heißen: ein nackter, sehr hübscher Arsch hier, ein Taubenbrüstchen dort, möglichst eine Verwicklung. Zum Beispiel zwei sehr bloße und sehr schöne (selbstredend junge, schlanke) Leiber auf einem Doppelbett, dazu die Skyline von Frankfurt am Main, rechts unten, weiß und klein, so eine Reisetasche. Die Leute sind gewissermaßen angekommen. Sie sahen eine Novelle der Firma Mandarina Duck.

Wir sehen Leute durch eine Fußgängerzone bummeln, entspannt und heiter: das ist dann Werbung für die neue, noch schnellere S-Klasse. Eine Ausnüchterungszelle wirbt für Schnaps, ein Glatzkopf für Haartönungen, ein ganz besonders schöner Sarg für Biovital oder Vita-Buerlecithin. Aber warum auch nicht? Wissen wir so genau, ob Schröders Kopf nicht für Kohl herhielt oder die Wähler, angesichts des Kanzlers, nicht doch mit keimender Liebe an Schröder denken? (Noch dreimal schlafen!!!) Und wird nicht gerade in dieser Woche ein Magazin für nackte Mädchen mit einem sehr ernsten Dr. Schäuble beworben, der über seine Freundschaft mit Dr. Kohl berichtet? Wirbt nicht praktisch jede Ausgabe des Focus für den Spiegel? Ist nicht jede Woche Reklame für die ZEIT? Noch dreimal schlafen. Dann aber endlich aufgewacht!