Ist Ihnen bei Ihrer journalistischen Fingerübung mal der Gedanke gekommen, daß Sie da über eine real existierende Person, um nicht zu sagen: einen Menschen, schreiben, den man in seiner Würde verletzten kann? Auch wenn er "nur" ein Politiker ist?

Ich kenne Herrn Fischer nicht persönlich, noch gehöre ich anderweitig zu seinem Fan-Club, aber dieser Ton, der Fischer zu einem Vollidioten degradiert, hat mich in Rage gebracht!

Ein bißchen Demut würde auch einem bekannten Journalisten wie Ihnen nicht schaden.

Ann-Veruschka Jurisch Ravensburg

Der Artikel überschreitet für mich die "Toleranzgrenze" eindeutig. Er ist bösartig, beleidigend und verletzend

intellektueller Hochmut in für mich unerträglicher Form. Im Bundestag ist Herr Fischer einer der ganz wenigen Politiker, die im allgemeinen ihre Reden auf Stichworten aufbauen. Diese lebendigen Reden tragen unzweifelhaft dazu bei, daß die Politiker im Bundestag nicht einschlafen. Ein Hinweis: Ich wähle nicht die Grünen.

Gerhard Landgraf, Hamburg