Paris

Wenn es in der jüdischen Tradition ein Gebiet gibt, von dem sich Gott selbst fernhält, so ist es das Reich der Toten, das Scheol. Für Juden ist der Kadaver thouma, unrein, es ist verboten, ihn anzufassen. Im heiligen Jerusalem darf kein Toter die Nacht verbringen; er wird noch am selben Tag begraben, außerhalb der Stadtmauern. Und wenn in der jüdischen Welt der Fall eintritt, daß ein Gut keinen Erben hat, so wird es seit dem Altertum in einen allgemeinen Wohltätigkeitsfonds eingebracht.

So zittere ich angesichts der Debatte, was sage ich, des Totentanzes, rund um die geraubten Güter von sechs Millionen ermordeten Juden, der gegenwärtig in den Vereinigten Staaten aufgeführt wird.

Eins soll klar sein: Wer Menschen umgebracht hat, muß sein Verbrechen vor der Menschheit verantworten. Für diese Grundregel bin ich immer eingetreten, und ich werde auch weiterhin für sie eintreten, auch wenn es sich um andere Völker handelt als meins. Wer Verfolgte beraubt hat, muß das Diebesgut zurückgeben. Ob es sich nun um kleine Gauner handelt, die das Unglück ihrer Nachbarn ausgenutzt haben, um Staaten oder Institutionen.

Zur Beruhigung all der uns Juden "Wohlgesonnenen", die sich fragen, woher denn all diese "Schätze" stammen: unter den Millionen armer Schlucker, die vor dem Weltkrieg Mitteleuropa bevölkerten, waren nur ein Dutzend Rothschilds. Der Leser möge das Gewicht von ein paar Millionen Goldzähnen zusammenrechnen, wohlwissend, daß es damals kein anderes Material gab für Zahnfüllungen; und dazu das von ein paar Millionen Eheringen und einer Million Armbändern von Kindern, die die Nazis verbrannten, dann ergibt sich die Goldmenge, die die Nazis und ihre Freunde in Schweizer Banken hinterlegt haben.

Ich weiß, daß die Rückgabe von Gütern ermordeter Menschen sie nicht wieder zum Leben erwecken kann. Weder sie noch ihre Kultur, noch ihre Sprache und nicht einmal ihre Träume. Ja, die Rückgabe könnte sogar das Vergessen beschleunigen. Soll man deshalb aber das verweigern, was Recht ist: den Kindern und Enkeln zurückzugeben, was den Eltern oder Großeltern gehört hat?

Die Nazis haben einen Lebensstil vernichtet