Zwei Jubiläen kreuzen sich in diesem Jahr. 1849, vor 150 Jahren, kapitulierten die badischen Freiheitskämpfer vor den preußischen Truppen - der Traum von einem demokratischen Deutschland war ausgeträumt. Hundert Jahre dauerte die deutsche Finsternis, bis 1949, als in Bonn feierlich eine neue Verfassung unterzeichnet wurde. Diesmal gelang, wovon deutsche Demokraten seit der Französischen Revolution geträumt hatten: In der Mitte Europas entstand eine vitale Republik. Zum 50. Geburtstag der Bundesrepublik zieht jetzt das neue Heft der ZEIT Punkte Bilanz - Kanzler, Krisen, Kontroversen. Theo Sommer, Peter Bender, Hans-Ulrich Wehler, Christoph Dieckmann und andere bekannte Publizisten und Historiker zeichnen die Etappen und Epochen nach und analysieren die großen Debatten, die das Land bewegten. Das reich illustrierte Heft ist von heute an für 7 Mark am Kiosk zu haben oder direkt zu bestellen unter 01802/30 20 40 (zum Ortstarif).