die zeit: Die dänische Supermarktkette Netto will in Berlin eine Filiale eröffnen, in der nur Menschen ab 45 beschäftigt werden sollen. Eine ziemlich ungewöhnliche Idee in diesen Zeiten.

Claus Jensen: Für Netto-Supermärkte ist das nicht so ungewöhnlich. In Dänemark haben wir bereits Erfahrungen damit gesammelt - und dort lief es sehr gut. Auch in Deutschland beschäftigen wir in vielen Läden bereits ältere Mitarbeiter. Aber diesmal wollen wir eben wissen, was passiert, wenn alle Mitarbeiter älter sind.

zeit: Jüngere Bewerber haben also keine Chance?

Jensen: Nein, jüngere suchen wir diesmal nicht. Ich hätte nie gedacht, wie groß die Resonanz ist. Innerhalb von vier Tagen haben wir über 1000 Anrufe von Interessenten bekommen. Die Leute erzählen, wie froh sie über eine solche Aktion sind, weil sie sich schon damit abgefunden hatten, keine Arbeit mehr zu finden. Wir können allerdings nur acht bis zehn Leute einstellen.

zeit: Was versprechen Sie sich von älteren Mitarbeitern?

Jensen: Wir glauben, daß ihre Qualitäten in einer größeren Lebenserfahrung liegen, daß sie besser mit Kunden umgehen können, mehr über die Produkte wissen und einfach engagierter sind. Wir erwarten ein besseres Klima und weniger Krankmeldungen. Allerdings gehen wir davon aus, daß die Leistung dieses Marktes etwas geringer ist als bei anderen Märkten.

zeit: Wieso das?