Grammatik ist, was alle können und machen, was aber die wenigsten ausdrücklich gelernt haben und was niemand ganz kennt. Etwas Unheimliches. Die Firma Apple nervt die Menschheit seit einiger Zeit mit einem pathetischen Videoclip, der die Botschaft "Think different" ausstreuen will und das andersartige Denken, welches die MacApple-Welt für sich beansprucht, gleich durch einen bewußten Grammatikverstoß belegt - der konventionell denkende Rest der Welt hätte different nie für ein Adverb gehalten. Die ZEIT nun wiederum bemerkt diese Grammatikverbiegung zu Werbezwecken und nennt den Slogan grammatikalisch falsch. Das wäre früher unbedenklich gewesen, ist es aber seit Noam Chomskys Grammatikalitätstheorie nicht mehr. Seither heißt grammatikalisch soviel wie "grammatisch wohlgeformt", "in Übereinstimmung mit den Regeln für Satzbau und Wortbildung", kurz "grammatisch richtig", und das grammatisch Falsche ist eben ungrammatikalisch. Zumindest läßt sich diese Bedeutung nicht mehr wegdenken. Etwas grammatikalisch Falsches, das wäre: grammatisch richtig falsch.