Italo Calvino: Der verzauberte Garten. Die schönsten Erzählungen; Verlag Klaus Wagenbach, Berlin 1998; 125 S., 24,80 DM Jene bedauernswerten Leser, die Italo Calvino (1923-1985) immer noch nicht (welche Schande!) oder noch nicht (welches Glück!) kennen, haben hier die Chance, jenen "elenden und zugleich unerträglich glücklichen Zustand" zu erleben, in den ein junger Soldat gerät, als sich im Zug eine schöne Dame an seine Seite setzt; oder den quälenden Zwiespalt, den ein am Strand liegender Leser erfährt, der ein hübsches Bikini-Mädchen neben sich gewahrt: Anbändeln oder lesen? Am Ende tut er beides, und die Geschichte geht gut aus. Wunderbar Calvinos weise, listige Präzision des Erzählens. Ein Fall von Erotik und Erkenntnis.

Robert Gernhardt/Bernd Eilert/ Peter Knorr: Erna, der Baum nadelt! Mit Zeichnungen von Volker Kriegel; Haffmans Verlag, Zürich 1998; 36 S., 15,- DM Keiner, aber auch keiner, der das vergangene Weihnachtsfest "unbeschadet", wie man so sagt, also unbeschädigt überstanden hat, fühle sich gefeit gegen jenes entsetzliche botanische Drama, das der Familie Schmidt, sprachlich erkennbar wohnhaft in Frankfurt, am Heiligen Abend widerfährt. Aber auch diese Geschichte geht gut aus.

Patrick Roth: Die Christus-Trilogie. Drei Romane und eine CD; Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1998; zus. 78,- DM Der 1953 in Freiburg geborene und seit mehr als zwanzig Jahren in Los Angeles lebende Patrick Roth erzählt in diesen drei Romanen (Riverside, 1991, Johnny Shines, 1993, und Corpus Christi, 1996) Geschichten und Visionen von Verrückten und Heiligen und Gottsuchern, die sich in den Wüsten der Rocky Mountains auf die Nachfolge Jesu begeben. Nichts für Pastoralreferenten, auch nichts für Steuerberater, aber wohl etwas für Menschen/ Leser, die glauben, daß sich die Welt nicht im Diesseits erschöpft. - Dazu Roths suggestive Stimme auf einer CD.

Martin Walser: Ehen in Philippsburg. Roman; Suhrkamp Verlag, Frankfurt 1998; 342 S., 19,80 DM Nichts mehr, bitte, zur Walser-Debatte und, wenn's geht, einstweilen keine Walser-Reden und -Interviews mehr, dafür aber Walser lesen, diesen ersten, 1957 erschienenen Roman - lesen, und Ruhe bitte!